Heidenfeld
HeidenfKloster_web.jpg
Röthlein
roethlein_3.jpg
Hirschfeld
Hirschfeld_Kirche.jpg
 
 
»
 Startseite  
»
 Aktuelles  
»
 News

News


Zurück


07.10.2011



Einen nicht alltäglichen Besuch hatte das Rathaus am vergangenen Mittwoch, als ein Zimmermann auf der Walz nach dem Ortsoberhaupt fragte…


Nachdem der „Wandersmann“ die Grüße der Handwerkskammer an Bürgermeister Albrecht Hofmann übermittelt hatte übergab dieser ihm, nachdem das „Säckel“ des Burschen immer leer ist, einen „Groschen“ für die weitere Wanderschaft. Da gerade Mittagszeit war, lud ihn die Verwaltung kurzerhand zum Mittagessen ein, das auch noch typisch fränkisch war (Grumbern, Kümmerli, Gerupften und Rot- und Weißgelegten).

Die Reise von Nick O. Franke  aus Thurnau (Oberfranken), der zu den  Schächten der „Rolands-Brüder“  gehört, dauert insgesamt 3 Jahre und 1 Tag. Davon hat er bereits über ein Jahr zurückgelegt. Der gelernte Zimmermann hat nach seiner Lehre die Bundeswehr abgelegt und ist jetzt mit 21 Jahren auf Tour. Während der Mittagspause, die wir mit ihm verbrachten, quetschten wir ihn natürlich aus und er erzählte uns von seinen Erlebnissen. Als er im Kindergarten übernachtete und die Kinder einen vermeintlichen Zauberer vermuteten…. als er als Penner identifiziert wurde … als er von einem Hotelmanager ins 5 * Hotel eingeladen und mit Millionären saunierte…. und am nächsten Tag in einer Tiefgarage übernachtete…..

Als „Gebäck“ hatte er das, was er am Leib trug – dazu noch eine Montur und eine Badehose…. Das Gebäck darf übrigens  nur auf der linken Schulter getragen werden.

Sein Hut darf nicht angefasst werden und der blaue Schlips, der die Zugehörigkeit zur Bruderschaft zeigt, bedeutet für ihn die „Freiheit“, die für ihn eine große Rolle spielt. Der Ohrring, den er trug, wurde übrigens durch seine Mitbrüder ins Ohr „genagelt“

Ohne Mittel fortgehen und ohne Mittel zurückgehen - keine Handy kein Foto nur eine Taschenuhr (seine war defekt). Wo er Arbeit bekommt kann er max. bis zu 3 Monaten bleiben, dann muss er weiterziehen.

Bisher war er in Dänemark, Luxemburg, Frankreich, Schweiz und Österreich. Nach seinem Ziel oder seinem Traum fragend meinte er, er möchte in Kanada ein Blockhaus bauen.

Bevor er sich von uns verabschiedete wünschten wir ihm „standesgemäß“

„Fixes Tippeln“

bl.



Zurück



© 2003-2007 | Gemeinde Röthlein | Telefon (09723) 9111-0 | gemeinde@roethlein.de